Die eine Trainingsmethode ...

Aktualisiert: Mai 20

Viele Menschen suchen die EINE, die einzige Trainingsmethode und damit verbunden die notwendigen Übungen, die einzig notwendigen.


Diese eine Methode die am nächsten Morgen die Ärmel Deines Hemdes eng werden lässt, die Dir über Nacht Deinen langersehnten Traumkörper formt. Die Sache mit dem Ärmel ist nun eher für die Jungs, bei Mädels bleibt natürlich alles elegant.

Es gibt diese eine Methode nicht. Tut mir Leid dies zu schreiben.

Danke fürs lesen, bis zum nächsten Mal.


Es wäre wirklich praktisch eine Möglichkeit zu finden bei der man attraktive, nützliche


Muskulatur aufbaut, Körperfett verliert und Zeit seines Lebens gut aussieht.

Kombiniert mit der absolut beeindruckenden Kraft auf Instagram zu begeistern.

Der heilige Gral der Fitness Industrie

Kennst Du das Kettlebelltotal Man Breaker Programm? Fast ein Gral.

Die Anstrengungen diese EINE Methode zu finden „eine die für alle funktioniert“ wird ziemlich sicher im Sande verlaufen.

Warum?

Die Antwort darauf sind verschiedene persönliche Bewegungszustände im Leben.

Ziele

Alle kennen diese Frage nach Zielen im Sport. Wobei ich aus meiner Erfahrung als Gym Owner sagen darf <5% der Athleten (wenn überhaupt) hatten in zehn Jahren als Kettlebell Coach ein definiertes Ziel! Abgesehen von Zahlen im Wettkampf.


Kevin Spaceys Spruch

„Ich will nackt gut aussehen“

aus American Beauty trifft das allgemeine Ziel am Besten.


Gehen wir noch eine Stufe weiter, jeder von uns hat verschiedene Genetische Vorraussetzungen. Das soll nun kein Freifahrtschein sein für „ich kann nich' abnehmen, weil…“

Wir tragen alle unterschiedliche körperliche Kraft in uns, man kann diese trainieren und entwickeln.

Allerdings werde ich und vermutlich Du auch, nie aussehen wie Arnold, oder die Stärke von Thor entwickeln können.

Ein Eddie Hall wird vermutlich nie im Body Building auf der Bühne stehen.

Behalten wir ein Ziel im Auge das SMART ist.

Anpassungsfähigkeit

Wir haben als Menschen Jahrtausende durch Anpassung überlebt. Ja es gab eine Zeit vor dem Internet ohne Internet, nein das war nicht direkt das Mittelalter. Setzen sechs!

Wir können durch Evolution uns relativ rasch an die Umwelt anpassen.

Fast jede Trainingsroutine wird Resultate bringen, früher oder später wird sich der Körper an den Reiz anpassen und man trainiert im Stillstand.

Dann mischen wir alle Übungen und machen die auf Zeit? Es ist ein Ansatz, aber um eine körperliche Entwicklung zu erreichen sollte man sich dann doch auch wieder spezialisieren. Du merkst es geht zurück zum Gral.

Keine zwei Menschen sind identisch

Geschlecht, Größe, Knochen Struktur, Muskulatur, Sehnen, Bänder alles ist verschieden im Menschen. Es ist ähnlich aber nicht gleich.

Lange Arme, kurzer Oberkörper, kurze Beine, dicke Beine … die Variationen sind unzählig. Ebenso viele gute und angepasste Methoden gibt es im Training.

Reaktion auf Trainingsreiz

Einige Athleten reagieren auf schwere Reize und niedrige Wiederholungszahlen, anderen brauchen leichtere Reize und hohes Volumen und wieder andere brauchen die Mischung. Das perfekt Muster existiert nicht. Ein Ideal wäre wohl am ehesten in der 5x5 Routine zu finden. Wenige andere Set&Reps Muster sind solange wie 5x5, mit Erfolg unterwegs.



Alter

Der Körper reagiert unterschiedlich auf Reize mit zunehmendem Alter. Wenn Du heute 40 bist, was könntest/konntest Du mit 18 Jahren, was Du heute nicht mehr kannst, oder ausführen magst.

Bei mir gibt es da wegen diversen Verletzungen leider einiges.


Alter ist nur eine Zahl aber beeinflusst nachweislich neben dem Hormon-Haushalt auch die Fähigkeit zu regenerieren oder Nahrungsmittel zu verstoffwechseln.

So benötigt man im Alter etwas mehr Eiweiß Zufuhr um Muskelmasse zu erhalten. Die Eiweißzufuhr sollte immer auf die ideale „Lean Body Mass“ bezogen werden.

Verletzungen

Dan John sagte während seiner Buch-Tour „Never let go“: Die Frage ist nicht wie viele Verletzungen Du noch haben kannst, sondern ob Du aus Verletzungen mit 100% wieder zurückkommst.

So hatte Dan John es nicht direkt gesagt, es ist vielmehr inhaltlich übertragen aus dem Englischen.

Erfahrung

Ein Einsteiger und Fortgeschrittener Athlet werden auf dem gleichen Programm immer unterschiedliche Ergebnisse erzielen.

Langeweile

Ich höre die Stimmen noch immer in meinem Kopf: „Basics?? Schoooon wieder“

Stell Dir vor Du trainierst immer gleich, keine Variationen,

Basics sind wichtig und richtig, aber auch Spielereien sollten im Training nicht zu kurz kommen.

Versuch Training nicht zu ernst zu nehmen. Lerne neue Moves und vergiss nicht die Basics Deiner Sportart.

Ernährung

Der eigene Metabolismus, die Vorlieben für bestimmte Nahrungsmittel oder Abneigungen mögliche Allergien.

All diese Faktoren kommen ins Spiel wenn man eine optimale Regeneration sucht.

Es gibt Menschen die vertragen kein Fleisch oder tun sich schwer mit Gemüsearten oder es ist eine falsche Kombination die lange im Magen hängt.

Finde die passende Ernährung für Dich. Die womit Du Dich gut fühlst.



Stress

Der zehn Stunden Arbeitstag, die eine Stunde Pendelzeit. Finanzieller Stress, Beziehung alles kann sich auf Dein Training auswirken.

Auch Kaffee, Energy Drinks zu viel Zucker sind für Deinen Körper ein mögliches Stimulans, und begünstigt möglicherweise Stress.

Es ist schwer nach zehn Stunden im Büro den Athleten in Dir zu erwecken und Deine Bestleistung abzurufen. Kontrolliere Dein Leben wo Du kannst.

Trainiere bewusst und real, nicht nach Instagram.

....mit Ausnahme natürlich von Kettlebelltotal.



Ein gutes Training steht und fällt mir Dir

Deinem Wissen und Deiner Neugierde.

Als ich in der Ausbildung war 1997 sagte mein Ausbilder:

Menschen haben verlernt zu beobachten und zu schlussfolgern.

Beobachten, schauen was einem gut tut und so lange als möglich Spaß am Eisen oder an der Bewegung haben.

Der heilige Gral ist also ein Mythos?

Nicht unbedingt, allerdings statt einem Kelch benötigst Du ein ganzes Set.

„Best of holy Grail“

1) Regelmässige körperliche Aktivität

2) Ein gutes Verhältnis Muskelmasse zu Fettmasse und Körpergewicht

3) Qualitativ hochwertiger Schlaf

4) Vermeide Rauchen und/oder die Nutzung von Substanzen die eine Abhängigkeit begünstigen

5) Medizinische Vorsorge Blutdruck, Blutfette

6) Studiere und lerne Dinge die Dich interessieren, oder auch mal weniger interessieren

Du bist nun ein Gralshüter der Fitness Industrie, ziehe aus und verbreite die Kunde.

Daniel